Eigene Blacklist

Hinweis:
Im aktuellen SBR-Theme ist diese Funktion bereits integriert. Daher ist die nachfolgend beschriebene Installation des “Comment Blacklist Managers” NICHT erforderlich!


Um häufig im deutschsprachigen Raum verwendete Begriffe, URLs, Mailadressen usw. wirksam zu blockieren, wird eine handgepflegte Blacklist bereit gestellt. Diese Liste wird auf GitHub gehostet und kann bei Bedarf von erfahrenen Administratoren auch direkt für eigene Zwecke eingebunden werden.

Diese Liste ersetzt die Original-Blacklist des “Comment Blacklist Manager“, da bei der Default-Liste Eingaben mit T-Online-Mailadressen geblockt und dann die Kommentare/Formulare nicht versandt werden.

Für die Einbindung in WordPress stehen verschiedene Methoden zur Verfügung:

  • Code einfügen in die Datei “functions.php” (Child-Theme empfohlen)
  • Verwendung eines geeigneten Plugins wie z. B. “Code Snippets

 

Der folgende PHP-Code wird wie oben beschrieben eingefügt:

//Eigene Blacklist von GitHub einfuegen
add_filter( 'cblm_sources', 'rkv_cblm_replace_blacklist_sources' );
function rkv_cblm_replace_blacklist_sources( $list ) {
return array(
'https://raw.githubusercontent.com/m266/wordpress-comment-blacklist/master/blacklist.txt'
);
}

 

Danach wird die neu eingefügte Blacklist unter Einstellungen -> Diskussion angezeigt:

Die Blacklist funktioniert nur als Ergänzung zum Plugin “Comment Blacklist Manager”!